KOMA MODULAR alt

Kreis­lauf­bauweise


Alle Pro­duk­te, Mate­ri­alien und Rohstoffe kön­nen wieder­holt genutzt wer­den. Ihr Wert bleibt in einem max­i­malen Aus­maß erhal­ten. Das wird geschlossen­er Kreis­lauf – Kreis­laufwirtschaft genan­nt. Es geht aber nicht nur um eine Wieder­nutzung von Mate­ri­alien, son­dern auch um ihren Ursprung. KOMA hat sich zum Ziel geset­zt, die Auswirkun­gen der Mod­ul­bauweise auf das Lebens­m­i­lieu (inkl. CO2-Emis­sio­nen und Abfal­lver­ar­beitung) im ganzen Leben­szyk­lus eines Mod­ul­baus zu kontrollieren.

Welche sind Vorteile der Kreislauf-Bauweise


Die Nach­haltigkeit hat Pri­or­ität nicht nur als poli­tis­ches Ziel. Ohne Rück­sicht auf die Strate­gie der Regierung bezüglich der Kreis­laufwirtschaft ist KOMA MOD­U­LAR zu einem abfal­l­losen Her­stel­lung­sprozess durch Wieder­nutzung aller Mate­ri­alien gerichtet.

Unser Vorhaben ist, dauer­haft zu ein­er nach­halti­gen Wirtschaft und Lebens­m­i­lieu beizu­tra­gen. Die Wieder­nutzung von Mate­ri­alien ist selb­stver­ständlich auch in finanzieller Hin­sicht sehr attrak­tiv. Die Wiederver­wen­dung von Quellen bedeutet gle­ichzeit­ig eine Kostensenkung für unsere Kun­den. Dank recy­cle­baren Mate­ri­alien wie Min­er­al­wolle oder Iso­la­tion aus Holz­fasern steigt in der Zukun­ft auch Kom­fort und Exk­lu­siv­ität der Modulbauweise.

  • Fashion line triple 27
  • Fashion line triple 9
  • Fashion line triple 16
  • Fashion line triple 21
  • Fashion line triple 1
  • Fashion line triple 19
  • Fashion line triple 4
  • Fashion line triple 28
  • Fashion line triple 26

Wie wird der Ursprung des zirkulierten Mate­ri­als bestimmt?


KOMA MOD­U­LAR plant, sich hin­ter die Gren­ze des Wieder­nutzungskonzepts von genutzten Mod­ulen zu begeben. Die Ambi­tion der Fir­ma ist in der näheren Zukun­ft völ­lig im Sinne der Kreis­laufwirtschaft zu kon­stru­ieren. Für das Erre­ichen dieses Vorhabens arbeit­et KOMA an ein­er Kreis­lauf­s­trate­gie für die Mod­ul­bauweise. Im Rah­men unseres Entwick­lungszen­trums pla­nen wir, alle Her­stel­lungsphasen auf CO2-Emis­sio­nen und Abfal­lver­ar­beitung zu testen. Wir hof­fen, dass wir damit auch unsere Unter­liefer­an­ten unter­stützen, sich in die Kreis­laufwirtschaft mit uns einzuschalten.


Ein weit­er­er großer Schritt von KOMA ist das Kreis­laufde­sign, wo alle Baut­en so ent­wor­fen wer­den, dass alle ihre Kom­po­nen­ten und ver­wen­dete Mate­ri­alien erneut in nach­fol­gen­den neuen Baut­en genutzt wer­den kön­nen. Das sind unsere Ambi­tio­nen für die kom­menden Jahre.

Möcht­en Sie unsere Pro­duk­tion besuchen? 


Beratung

Modul ist nicht gleich Container

Zertifiziferung

PAVUS
Zer­ti­fikat der Leistungsbeständigkeit
ISO 14001:2015
ETA 150119
Schweißz­er­ti­fikat 1090 – 1
ISO 9001:2015
AQAP 2110